NetOps meets DevOps: Stand der Dinge bei der Netzwerkautomatisierung

Die ersten DevOps-Initiativen haben sich auf die Integration von Entwicklungs-, Test- und Recheninfrastruktur-Bereitstellung konzentriert, um die Entwicklerproduktivitätzu erhöhen und Anwendungen schnellerauf den Markt zu bringen. Immer mehr Unternehmen stellen um auf DevOps-unterstützte Abläufe zur Unterstützungproduktiver Anwendungen. Die Auswirkungen auf den Netzwerkbetrieb (Network Operations oderauch „NetOps“) sind beträchtlich. Konkret bedeutet das, dass Netzwerkbetriebsteams (NetOps-Teams)die Netzwerkinfrastruktur und Anwendungsdienste auf Layer 4-7 schnell konfigurieren, skalieren, sichern und integrieren müssen.

Uns von F5 und Red Hat hat der aktuelle Stand der Dinge in der Netzwerkautomatisierung interessiert. Deshalb habenwir gemeinsam eine Umfrage unterstützt, an der über 400 IT-DevOps- und NetOps-Experten teilnahmen. Sie solldas Thema genauer beleuchten. Die Ergebnisse zeigen Möglichkeiten, wie NetOps-Teams von den Best Practicesder DevOps-Teams lernen, sich in kontinuierliche Bereitstellungs-Toolchains integrieren und von modernen, Open-Source-Automatisierungstechnologien profitieren können, um eine agilere, geschäftlich orientierte Wertschöpfung für die Netzwerke von morgen zu erzielen.

75% der Unternehmen werden im Laufe der nächsten 12 Monate DevOps-Methoden implementiert haben
75% sind der Meinung, dass Automatisierung menschliche Fehler verringert
46% der NetOps-Teams haben DevOps-Methoden implementiert
74% setzen Automatisierung und Orchestrierung ein, um digitale Transformationsinitiativen zu unterstützen